fbpx

Plan

Gartenküche erweitern

Nachdem ich die Unterschränke für den Grill fertig gestellt habe, werde ich den linken Teil der Gartenküche auch erneuern. Der alte Schrank ist zu schmal und es soll auch noch eine Kochmöglichkeit vorhanden sein.
Zurzeit konstruiere ich noch in Sketchup. Eine gute Konstriuktions-Software, doch nicht die Beste. So habe ich mich für TrunCAD entschieden, welches speziell für den Möbelbau enteickelt wurde. Zugegeben, es ist etwas schwierig zu verstehen, doch ich will die Vorteile der Software nutzen.

Grundplatte

Podest / Sockel

Hierfür habe ich Multiplex gewählt, 18 mm. Diese Platte sorgt für ausreichenden Stand der 3 Schränke und bleibt formstabil. Auch diese Platte habe ich mit einer ABS-Kante versehen und auch lackiert. Die Köpfe der Schloßschrauben sind versenkt um die Schränke darauf aufstellen zu können. Die Laufrollen sind mit 6mm verschraubt. Selbstsichernde Muttern. Schritte: ABS-bekantet, geschliffen, lackiert, ABS-Kanten mit Klinge abgezogen.

ABS-Kante

ABS-Kante

Ja, das Bekanten nimmt schon Zeit in Anspruch. Mit Schubladen und Boden dauert das fast einen Tag. Einen halben Tag macht es Spaß, doch dann nicht mehr so. Und dann noch bei der Hitze. ABS-Kante hat mein Holzhändler noch ausreichend auf Lager. Ansonsten kann man auch bei Döllken direkt bestellen.

Nuten auf der Tischsäge

Nuten auf der Tischkreissäge

Beim letzten Schrank war ich zu faul das Sägeblatt zu wechseln und habe deshalb Ausrisse an den Teilen gehabt. Diesmal habe ich das Spezialsägeblatt für beschichtete Platten in die Bosch GTS 10 XC eingebaut und hatte als Ergebnis ausrissfreie Nuten. Dabei denke ich noch immer an die Erika 85 Tischkreissäge. Diese hatte ich auch auf Empfehlung eines Tischlermeisters hin gekauft um die Kappsäge zu „sparen“. Völliger Unsinn!! Die Säge ist das Geld nicht wert. Euro 3.500,00 ohne Schiebeschlitten.

Blattwechsel

Sägeblattwechsel

Der Wechsel der Sägeblätter in der Bosch GTS 10 XC ist sehr einfach. Wenn ich da an die Erika 85 denke… Da muss man unter den Tisch.

Agefa
Boden passt

Schubladenböden und Rückwände

Ich habe bewusst 5mm Böden/Rückwände gewählt. Der Schrank wird strapaziert werden und weiterhin will ich Stabilität erreichen. Ausserdem kosten die stärkeren Rückwände unwesentlich mehr als dünnere. Das Sägeblatt von AGEFA hat eine Dicke von 3,2 Millimeter, also stärker als „normale“ Sägeblätter. Dafür läuft es rund und sehr leise gegenüber den Anderen.
Wie auf dem Frästisch mit 4mm Nutfräser muss ich 2 Durchgänge fahren. Immer erst an einem Teststück prüfen!

fertige Teile

Schubladen

Die Schubladen baue ich mit Einschiebeboden. Das spart Zeit und Arbeit. Die Schubladenteile sind aus VP und sind einseitig mit einer ABS-Kante versehen. Natürlich die  sichtbaren Seiten. Die Teile werden über Lamellos verbunden; jeweils 2 an jeder Ecke. Eins hätte vielleich gereicht, doch ich habe 2 eingesetzt. Die Holzteile sind geschliffen, aber nicht behandelt. Soll auch so sein. Die Kanten sind nach dem Schleifen nochmal mit der Ziehklinge rund gezogen.

verleimen

Schränke verleimen

Die zugeschnittenen und bekanteten Teile passen alle zusammen. Die Verbindungen bestehen aus Lamellos. Hier hätte ich vielleicht auch die Mafell DDF 40 benutzen können, doch im Gegensatz zur Lamello Zeta P2 halte ich nicht viel von der DDF 40. Mit Euro 1.022,00 viel zu teuer und Qualitativ weit entfernt von der Festool DF 500 und der Lamello Zeta 2.
Das Verleimen war einfach. Na ja, solange man ausreichend Zwingen zur Verfügung hat.

Rohbau

Rohbau

Die Schränke sind nun im Rohbau fertig. Der Schrank für das Gaskochfeld von Bosch ist ideal geschnitten. Das Gaskochfeld selbst habe ich bereits angepasst und funktioniert. Das Gaskochfeld ist jetzt nicht das Beste, doch hoffentlich ausreichend für unsere Ansprüche. Die Gasflasche, 11kg, wird unter dem Gaskochfeld ausreichend Platz haben. Einschliesslich der erforderlichen Entlüftung.

Aussenanschluß

Stromanschluss

Das Gaskochfeld benötigt einen Stromanschluss. Auch will ich noch eine Doppelsteckdose in Höhe der Arbeitsfläche anbringen. So habe ich mich an den Aussenanschluss meiner alten Gartenbar erinnert, den ich noch aufbewahrt hatte. Diesen habe ich eingebaut und innen mit einer Doppelsteckdose verbunden. Natürlich mit Kabelkanal gesichert.

Schubladen passen

Schubladenbau

Die Rollenauszüge sind angekommen und ich habe diese gleich verbaut.

Das Prinzip der Rollenauszüge ist schon alt, doch diese sind die besten unter den Auszügen. Einfach und effizient. Der Einbau ist spielend leicht und ohne jegliche Schablonen oder Hilfsmittel möglich. Für diese Rollenauszüge habe ich sage und schreibe Euro 2,40 pro Paar bezahlt!! Baugleiche Hettich-Rollenauszüge kosten im günstigsten Fall Euro 11,00.

fast fertig

Fertig verschraubt

Der Boden läuft sauber, die Schränke sind fertig und so konnte ich sie gegeneinander verschrauben. Steht bombenfest.
Die Griffe habe ich auf ebay sehr günstig kaufen können. Edelstahlgriffe mit Lochmaß 160 mm.
Die Arbeitsplatte ist knapp 40 mm dick;eine dünnere macht keinen Sinn bei Einbaugeräten wie das Gaskochfeld.

Arbeitsplatte bekanten

Die Arbeitsplatte

Die Arbeitsplatte ist eine normale Küchenarbeitsplatte mit 38mm Stärke und ist 2cm länger als der gesamte Schrankaufbau. Mindestens 1 cm soll diese rechts und links überstehen. Die Schnittkanten bekante ich mit grauem ABS. Anschliessend schneide ich den Ausschnitt für das Gaskochfeld.
Die Arbeitsplatte  ahbe ich im Baumarkt gekauft, da sofort verfügbar. Beim Holzhändler hätte ich 10 Tage warten müssen. Allerdings sind die Baumarktplatten billigste Qualität! Und mit Euro 38,00 pro Meter nicht gerade preisgünstig. Im Baumarkt werde ich nie wieder solches Material kaufen.

Ausschnitt

Ausschnitt für das Gaskochfeld

Mit Führungsschiene und Tauchsäge ist das ein Klacks. Wichtig für mich dabei ist, die Führungsschiene zu Zwingen. Ein Verschienen würde mich sehr ärgern. Aber das war nicht der Fall. Die letzten Eckausschnitte habe ich mit dem FEIN Multifunktionswerkzeug geöffnet.

Gaskochfeld
fertiger Schrank

Abschlußarbeiten

Das Gaskochfeld war schnell eingebaut. Die Schaumstoffdichtung mit den Spangen auf der Unterseite des Feldes halten das Gaskochfeld sicher im Ausschnitt. Die Elektrik funktioniert und der Platz für die Gasflasche ist mehr als ausreichend. So ist das Auf-/Zudrehen auch sehr bequem. Die Schubladen sind bereits gefüllt und laufen einwandfrei. Der Schrank lässt sich auf den Laufrollen gut verschieben und wird auch von den beiden gebremsten Rollen gut gehalten.
Jetzt kommt noch eine Rückwand an den Unterstand um den Zaun vor der Hitze zu schützen. Sieht auch besser aus. Morgen hole ich die Dreischicht-Platten beim Holzhändler ab…

Gartenküche erweitern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.