fbpx

Friesenzaun mit Gartentor aus Kambala bauen

Friesenzaun mit Gartentor aus Kambala bauen

Es hat sich nicht viel zum alten Zaun verändert.
Außer, dass ich nun Kambala als Material zum Zaunbau verwendet habe. Kambala – Iroko – Odum – Abang –  Bang – Chamfutu: all das gleiche, nur das Herkunftsland ist unterschiedlich. Mit meiner Wahl bin ich sehr zufrieden. Das Holz ließ sich sehr gut bearbeiten. Beim Stemmen neigt es zum Splittern. Für den Außenbereich sehr gut.

weiße Beschläge

Die Beschläge auf der Rückseite habe ich nun auch lackiert. „Grundiert“ zunächst mit Hammerite Metallschutz und nach Durchtrocknung mit Naber Ventilack 3 in 1 überlackiert. Das sollte reichen. Geplante Edelstahl-Torbänder waren damit nicht mehr nötig. Die Torbänder und Kloben waren schon ein paar Jahre verbaut und doch habe ich niemal Rost entdecken können. Edelstahl muss es also wirklich nicht sein. Das Einsteckschloß sollte schon Markenware sein.

Abdeckung

Die elektrischen Leitungen für die Aussenleuchten habe ich mit einer Abdeckhaube versehen. In der rechten Haube ist ein Dämmerungsschalter. Deshalb habe ich in der Haube ein Plexiglas verbaut. Aufgehängt an „french cleat“ Verbindungen.So kann ich jederzeit an die Anschlüsse.
Ich hätte gleich Hartholz für den Zun nehmen sollen. Materialkosten einschl. Fügen und Abrichten Euro 800,00. Plus doppelte Arbeit…
Jetzt geht es an die Schubladen für das neue Bett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.