fbpx

zimmer-neu

Mobilheim Raum neu einrichten

Eigentlich wollte ich nur den Kleiderschrank neu bauen. Doch die Deckenbeleuchtung passte nicht zur Aufteilung. Also musste die Decke neu und das wiederum hängt mit dem Auswechseln der Wandpaneele zusammen. Das Bett muss dann auch neu.
Der Kleiderschrank steht und die Vorbereitungen für die Schiebtüren sind getroffen. Schienen oben/unten sind bereits montiert. Die Decke und Wände sind in diesem Arbeitsrahmen bis zum Schrank montiert.

Mobilheim

Für die Decke und die Wände verwende ich Dekor-Paneele von ter Hürne. Damit habe ich die besten Erfahrungen gemacht. Zudem sind diese Profile frei von Befestigungsklammern zu montieren. Das hat mich immer gestört. Die Profile haben Nullfuge. Decke in „Fineline silberweiß“, Wände „Esche alpinweiß“. Ja, ohne Wandbehang sehen die Wände fragwürdig aus. So wurden damals Mobilheime gebaut! Vor 50 Jahren! Trotzdem hat das Haus noch keine Schäden. Wasserschäden wären fatal.

Einbaurahmen

Auch die Einbauleuchten werden getauscht gegen Leuchten mit Bajonettverschluss. Die preisgünstigen mit Federklemmen sind einfach zu groß. Und die Fummelei beim Einbau eines Leuchtmittels entfällt. Für das Bohren des Ausschnittes benutze ich die HAWERA Lochsäge mit Randversenker, 68mm Durchmesser. Die Lochsäge habe ich eigentlich für das Anbringen der Hohlwanddose 35 mm, Unterputz, angeschafft. Damit bekommt man auch den leidigen Millimeter am Rand des Loches weg, damit die Hohlwanddose flächenbündig aufliegt.

Einbaudose

Früher waren fast alle Elektroinstallationen aufgesetzt, also „Überputz“. Sieht schrecklich aus. Da aber die Wandstärken ausreichen um Hohlwanddosen zu installieren, habe ich nach und nach alle Installationen angepasst. Wie auch hier. Der Rand der Hohlwanddose liegt genau auf dem Einlass auf. So gibt es immer wieder den mm Spalt hinter den Steckdosen oder Schaltern. Dies kann man durch Randvertiefung mittels entprechender Lochsäge vermeiden.

Lochbohrer

Weiterhin bietet diese Lochsäge noch den Vorteil, dass es nicht mehr nötig ist deas ausgesägte Stück zu entfernen. Die Feder drückt es einfach hinaus. Alle Lochsägen haben das Problem der Spanabführung. Ist ja auch logisch. Wohin sollen die Lochsägen denn abführen? Schlimm ist es aber bei MDF-Material. Die Zähne setzen sich zu mit dem Staub. Abhilfe kann man mit dem Harzlöser schaffen. Ich sprühe den Kopf damit ein und der Staub lässt sich einfach entfernen.
Hier sieht man den mit „ausgesägten“ Rand für die Hohlraumdose.

Hohlraumdose

Die Hohlraumdosen sitzen sehr gut und fest. Diese habe ich auch bei der Renovierung des Badezimmers verwendet. Auch hier werde ich die Busch-Jäger Schalter und Steckdosen einbauen. Qualitativ hochwertig und sicher. Dem „Billig-Gedöns“ aus dem Baumarkt traue ich nicht. Ausserdem lassen sich die BJ-Artikel spielend leicht einbauen. Im Netzt sind die Produkte sehr preiswert.
In der Zwischenzeit sind auch die Schiebetür-Beschläge eingetroffen. Mit Schwierigkeiten. Bei diesem Händler werde ich nie mehr etwas bestellen.

Nullfuge

Die Wandpaneele von ter Hürne mit Nullfuge sieht meiner Meinung nach besser aus. Vorher war auch ter Hürne dran, doch mit Fuge. Sicher hätte ich auch Rigips-Wände haben können. Mein Nachbar ist Trockenbauer. Doch das ist ja dann wie in einer Wohnung… Ja, und ich will meist alles selbst machen. Die Paneele zuzuschneiden ist in meiner kleinen Werkstatt nicht so einfach. Vorher, mit der Kappsäge, war es sehr einfach. Jetzt, mit der Erika 85 nicht mehr so. Ich muss komplett umdenken beim Zuschnitt.

Hohlraumdose
Lichtschalter
Schalter

In diese Hohlraumdose wird eine Steckdose eingebaut für die Heizung. Ausreichend abgesichert. Wie ich schon anführte, baue ich nur Qualitäts-Teile ein. Diese kosten nur unwesentlich mehr als NoName-Produkte. Allerdings muss man bei der Bestellung gut aufpassen, dass man auch die richtigen Teile bestellt. Bei den Schaltern habe ich nicht aufgepasst. Die Wippe passt nicht zur Serie. Also umtauschen! Übrigens, die Verbindungsklemmen sind von WAGO. Diese Klemmen sind einfach sehr gut. Die Fummelei, wie bei den normalen Verbindungsklemmen entfällt. Dies Klemmen kann man wirklich bequem einbauen. Gut, die Klemmen sind etwas teurer, doch die Arbeit macht dann aber auch wieder Spaß.
Die große Öffnung ist für die Steckdosen und Schalter am Nachttisch. Diese werden in die Rückwand eingebaut. Da die Rückwand aber nur 25mm stark ist, musste ich diese Öffnung einlassen für die Hohlraumdosen.

alt

Anfänger

Kaum zu glauben, dass ich das früher so gebaut hatte. Selbst das Holz hatte ich im Baumarkt teuer gekauft. Die Trageleisten sind sogar auch Lärche. Mit Edelstahlschrauben. Kanten offen. Aber !! es hat lange gehalten. Die „billigen“ Schiebetüren haben eh den Schluder verdeckt. Auch diese waren zu leicht und sprangen immer wieder aus den Schienen.

neu

Kleiderschrank selber bauen
Fenster

Auch den Fensterrahmen hatte ich damals beim Ausbau nicht abmontiert und die Wandpaneele herum gebaut. Erstaunlicherweise waren die Schnitte gut gelungen. Doch jetzt habe ich den Rahmen abgebaut und bin mit den Paneelen weit nach innen gegangen. Soweit, dass aber noch ein Rahmen angebracht werden kann. Entweder doppel ich den alten Rahmen auf oder baue einen neuen Rahmen.
Heute ist die grobe Arbeit, Decke und Wände verkleiden, abgeschlossen und ich kann an den Bau des Bettes gehen. Dazu werde ich einen neuen Post schreiben.

Heizung

Ach ja, die Heizung habe ich noch angebaut. Inklusive der Steckdose. Es ist bereits schon sehr kalt und es soll noch schlimmer werden. Ich habe mich für Stiebel Eltron entschieden nach einigen Reinfällen anderer Anbieter. Gesteuert wird die Heizung über ein Thermostat von Eberle. Sehr kompliziert zu bedienen, aber einmal eingestellt ist es sehr gut. Lässt sich wie jedes andere Heizubgsthermostat einstellen und hält exakt die Temeratur.

gut

Eberle-Thermostat

besser!

Name

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.